Allgemein · Aus dem Nähkästchen geplaudert

[Nachtrag 2016] Tandemfabrikverkauf in Bühl

Fabrikverkäufe gibt es hier im Südwesten ja nun wirklich einige- bei Fabrikverkäufen, wo man ausschließlich Stoffe erhält, wird es da allerdings schon schwieriger. Da hätten wir einmal INS Nähservice in Nürtingen, KBC in Lörrach und Tandem in Bühl bei Baden-Baden (über letzteres konnte man schon HIER und HIER Berichte lesen). So schlug auch ich dort beim Abverkauf der Herbstware auf und gesellte mich zu Frau Wildnaht, die relativ spontan ebenfalls Zeit hatte. Praktischerweise konnte ich den Ausflug mit einer Weihnachtsfeier in Karlsruhe verbinden. Ich brauchte aufgrund der nervenaufreibenden Fahrt allerdings erstmal ein wenig Zeit, um runterzukommen und mich in aller Ruhe umzusehen (blöde Gafferstaus und Brummirennen!).

Nach einer kurzen Rücksprache mit den Verkäuferinnen durfte ich auch Fotos machen (ich musste versichern, dass ich von den fertigen Produkten in der Kollektion keine Bilder mache- aber ich war ja sowieso nur am „Rohmaterial“ interessiert ;))- et voilà der Couponraum:

Eine lange Wand voller Coupons in unterschiedlichsten Farben, Längen und Materialien (es wird allerdings nur die Länge/Breite und der Preis ausgezeichnet). Die dort gelagerten Farben würde ich eher als gedeckt beschreiben, wer unauffällige Mantel- und Hosenstoffe sucht, könnte hier fündig werden.

Eigentlich wollte ich mehr Fotos machen, aber das ging vor lauter schauen und schnacken irgendwie unter *hmpf*.

img_3930.jpg

Das oben ist der Verkaufsraum für die Meterware, dort findet man nicht nur Futter und Einlagen zu einem Spottpreis (4€/m), sondern teilweise auch die Stoffe, die als Coupons im Nebenraum liegen. Als ich mir bei einem Stoff bzgl. des Materials nicht sicher war, bekam ich von einer Verkäuferin prompt ein Feuerzeug für eine Brandprobe in die Hand gedrückt (die Brandprobe habe ich natürlich mit einem Schnipsel draußen gemacht! :D)

In einem weiteren Nebenräumchen sind Kurzwaren in Form von Knöpfen, Garn, Paspeln, Bänder, etc. gelagert (Knöpfe übrigens größenUNabhängig für 10ct/Stück):


Auf Nachfrage erführ ich, dass dort die Reste der Saison verkauft werden, was auch die günstigen Preise erklärt.

Kommen wir zu meiner Ausbeute:

 

Das wären zwei Paar Ärmelfische für jeweils 1€ (sollte mich nochmal erkundigen wie man die genau einsetzt :)), BW-Paspeln, abgerundete Schulterpolster und Köpfe für einen Trenchcoat sowie ein Doris Dress.

Das Fotografieren der Stoffe erwies sich dagegen schon als schwieriger:

img_4003

Beide gehen eher ins gräuliche, der linke Stoff müsste eine Woll-Viskose-Elasthan-Mischung sein (3m) und der rechte Stoff könnte eine Woll-Polydingens-Elasthan Mischung sein. Falls ihr euch selbst mal dorthin aufmacht: Die Stoffe sind nicht ausgezeichnet, ihr solltet also erfühlen können, was ihr da vor euch habt (oder wissen, was man aus einer Brandprobe herauslesen kann) UND es wird bei der Meterware nur in 50cm-Schritten abgeschnitten.
Der dunklere Stoff wird übrigens das oben genannte Doris Dress und der hellere (ca. 1,6m) ist für das geradezu unverschämt gut aussehende Officekleid aus der Januarburda auserkoren. Meine Farbwahl ist vielleicht nicht besonders aufregend, aber dafür sehr kombinationsfreudig. Insgesamt bin ich mit ca. 35€ aus dem Laden marschiert, das ist nicht schlecht.

Fazit: Wenn ihr die Zusammensetzung der Stoffe erfühlen könnt, überwiegend Webware vernäht und eher auf gedeckte Farben steht, dann könnte das ein oder andere Schnäppchen dort auf euch warten! Die Verkäuferinnen sind auch sehr nett. Es ist ebenfalls von Vorteil, wenn ihr euch im Voraus überlegt, für welche Projekte ihr Stoff sucht (das vermeidet den berühmten Kaufrausch, bei dem ihr euch daheim fragt, wie genau DIESER Stoff bloß in eure Tüte geraten ist… ;))
Ob ich nochmal hinfahre? Keine Ahnung. Es liegt leider nicht gerade um die Ecke und so ganz fühle ich mich nicht als Teil der Zielgruppe (obwohl der Kurzwarenraum tatsächlich sehr verführerisch ist, aber da ist es halt die Frage, ob sich das lohnt, wegen ein paar Knöpfen, usw. hinzufahren ;)). Wenn sich der Ausflug mit einem anderen Ereignis verknüpfen lässt, dann vielleicht schon… 🙂

Advertisements

7 Kommentare zu „[Nachtrag 2016] Tandemfabrikverkauf in Bühl

  1. Ich glaube da möchte ich auch mal stöbern.
    Was genau macht man denn mit Ärmelfischen?
    Und auf Dein Kleid bin ich sehr gespannt! Ich warte schon die ganze Zeit darauf, dass es endlich eins davon zu sehen gibt…aber nicht mal auf der russischen Seite zeigt sich was.

    Gefällt mir

    1. Ähhm, jaa das mit dem Kleid könnte sich noch ein bisschen hinziehen, so hopplahopp näht sich das leider nicht 😀 (ich hoffe da auch ein bisschen auf die Russen).
      Bei dem Fabrikverkauf musst du nur darauf achten, dass die zweimal im Jahr aufmachen (das hatte ich vergessen zu erwähnen). Hättest du einen weiten Weg vor dir?
      Die Ärmelfische werden an der Nahtzugabe in die Armkugel genäht (manchmal nimmt man aber auch anstelle dessen einen Wattelinestreifen), damit der Ärmel an der Kugel nicht eindellt 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Das mit den Fischen klingt interessant. Danke für die Erklärung. Der Fabrikverkauf wäre nicht weit von mir. Ich werde die Termine mal ergoogeln. 😀

        Gefällt 1 Person

  2. Oh, das sit ja ganz bei mir in der Nähe! Kennst du den Betty Barclay Outlet in Nussloch? Da werden immer auch ein paar Stoffe verkauft und es gibt 2 Mal im Jahr einen großen Stoffausverkauf…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s