Memade · Ohhh Lulu · Orange Lingerie · Sewy

Ohlala! (Marlborough Bra, Celeste und Violet)

Liebe Kaufhaus-Unterwäscheabteilung,
ich mach‘ Schluss mit dir.
So wirklich gut haben wir uns eh nie verstanden.
Kaum begab man sich in deine Umkleidekabine und probierte das auserkorene Teil an, so kam dieses Gefühlsgemisch auf:
„Na, mal wieder beim Mittagessen übertrieben? Schon wieder vom Nutellaglas genascht? Du siehst blass aus…und dort ist eine Delle!“
Pffff….Nee, das muss nicht sein.
Mach’s gut!

 

SO in der Art lief vor kurzem mein letzter Besuch in einer Unterwäscheabteilung ab. Aus Neugierde schlenderte ich durch das momentane Angebot, inspizierte die Verarbeitung der einzelnen Modelle und schlüpfte spaßeshalber in schweineteure Formunterwäsche. Fehler, bööööser Fehler…(kann mir mal jemand verraten, wie frau mit Träger-Radlerhosen mal schnell auf die Toilette geht? Gar nicht? Und wie bekommt man sowas halbwegs würdevoll vom Leib, ohne dabei Platzangst zu erleiden?)

Was wollte ich nochmal…? Achja, ich habe (mal wieder) einen BH-Versuch unternommen:

img_4806
„Violet“ von sewy.de und Marlborough Bra von Orange Lingerie

Ein tragbarer BH!! Wie bei der Bildunterschrift zu erkennen ist, handelt es sich bei den beiden um den Slip „Violet“ von sewy.de und um den Marlborough Bra von Orange Lingerie. Letzteren hatte ich Anfang 2015 schon mal genäht und als Desaster verbucht (selber Schuld, wenn man sich nicht genau an die Materialliste hält…). Dieser ist mir letztens nochmal in die Hände gefallen…also wurde er nochmal anprobiert und als doch gar nicht sooo schlecht verbucht (Kategorie „Probeteil“). Die notwendigen Änderungen konnte ich im bereits vor Ewigkeiten gebuchten craftsy-Kurs nachschauen-praktischerweise waren alle meine Wunschkurse am Labour Day frei einsehbar, sodass ich mir bei den dort vorhandenen Kursen noch mehr Anregungen holen konnte.

Was am Schnitt geändert wurde:

  • Das obere Cupteil wurde um 2,5cm verkürzt (so wird verhindert, dass es an der Stelle aufklafft)
  • das Teil „band“, also zwischen Rahmen („frame“) und Verschluss wurde nach der ersten Anprobe nochmal herausgetrennt, das Schnittteil um 2cm verlängert und nochmal neu zugeschnitten
  •  die Cups sind komplett mit Powernet gefüttert, sodass alle offenen Nähte eingeschlossen sind- so verliert die elastische Spitze nicht ihre Form und es scheint nichts durch
  • ein BH-Bügel musste um 1cm gekürzt werden, dazu habe ich das abgeknipste Ende abgefeilt und mit einem Schrupfschlauch bezogen
  • die Breite des „band“-Teils wurde an die Verschlussbreite angepasst

Das Material ist ein Nähpaket von sewy.de- gebt dazu am besten bei der Suche das BH-Schnittmuster „Rebecca“ ein, dann bekommt ihr alle Spitzenpakete angezeigt, die auch für den Marlborough Bra geeignet sein sollten. Hier habe ich noch 2m Spitze zusätzlich für den Slip bestellt. Wenn sich noch etwas Zierlitze auftreiben lässt, reicht es noch problemlos für einen weiteren Slip (zB Celeste von Ohh Lulu). Im Nähpaket war ebenfalls ein großes Stück hautfarbene Mikrofaser dabei, da bin ich mir noch nicht sicher, was das mal werden wird- vielleicht nochmal ein schlichter BH…?

Passform und Zufriedenheit? Ich bin zu 95% zufrieden- irgendetwas am Rand des Verschlusses piekst am Rücken, das sollte aber zu beheben sein. Des Weiteren hätte das „band“-Teil bestimmt noch 1cm mehr vertragen können, aber das wiederum ist schwerer abzuschätzen (durch die Körperwärme und die Benutzung gibt der Gummi ja auch noch nach).

Ach ja: Zugeschnitten hatte ich die Größe 32B- die amerikanischen BH-Größen erscheinen mir um einiges logischer und nachvollziehbarer als die europäischen: Die BH-Größe, bzw. die Cupgröße wird ja üblicherweise durch den Unterschied von Brust- und Unterbrustumfang bestimmt (manchmal auch durch mithilfe des Oberbrustumfangs). Die amerikanischen Größen definieren den Unterschied normalerweise so, dass bis zu 1″ Unterschied als AA Cup bezeichnet wird, 1″ ist ein A-Cup, 2″ ist ein B-Cup, usw.; hierzulande beginnt die Größentabelle für einen A-Cup ab einem Unterschied von 12-14cm…o_O (klar, es gibt sogenannte Kreuzgrößen, wie beispielsweise 80A und 75B, wo das Volumen des Cups gleich ist, aber tragen vielleicht auch deshalb so viele Frauen die falsche Größe?)

Tipps: Falls ihr euch zum ersten Mal an ein solches Projekt wagt, dann arbeitet lieber langsamer, denn sowas braucht Zeit! (vor allem der Zuschnitt) Solltet ihr nicht die Möglichkeit haben, einen Kurs zu besuchen, so könnten die Kurse verschiedener Videoplattformen wie makerist oder craftsy.com hilfreich sein- das kommt eben auch darauf an, wie ihr am besten zurechtkommt und ob ihr eine „Aufsicht“ braucht… ;).

 

Beim letzten Beitrag zum Memademittwoche hatte ich noch dieses Bild gezeigt:

img_4761

 

Die schwarz-goldene Schnitt ist der bereits oben erwähne Schnitt „Celeste“- den wollte ich eh mal ausprobieren und schon ihn kurzerhand auf Platz 1 der Prioritätenliste (endlich hat sich ein Schnitt für bereits gut abgelagerte Spitzen gefunden :)).

Fazit: Hat Spaß gemacht und momentan wünsche ich mir eine ganze Batterie an hübscher Wäsche! 🙂 Einziger Haken: Jeder Stoff verhält sich anders (…und bis man einen BH anprobieren kann, ist es meist schon zu spät für große Änderungen).

 

Advertisements

11 Kommentare zu „Ohlala! (Marlborough Bra, Celeste und Violet)

  1. Mir ging es ähnlich mit dem BH-Nähen.
    Bei mir war es anfangs das falsche Schnittmuster in Kombination mit totaler
    Ahnungslosigkeit, wie der Stoff zu verarbeiten ist.
    Es folgten noch einige Fehlversuche, bis ich dann bei Rebecca gelandet
    bin. Der war erst eine Größe zu groß und bei der nächstkleineren Größe
    musste ich nur noch einen winzigen Keil am Obercup abschneiden und
    jetzt passt er. Gerade heute habe ich angefangen die Schnittteile aus
    Kunststoffplatten auszuschneiden, damit sie bei mehrfacher Benutzung
    nicht kaputtgehen. Und ausgerechnet jetzt wird die Nähmaschinen krank.
    Viel Spaß weiterhin beim Dessous-Nähen.

    Viele Grüße, Johanna

    Gefällt mir

    1. Uäähh, das ist ja echt ein blödes Timing mit deiner Maschine! (Gute Besserung!)
      Aber das freut mich, dass du nach der Zeit des Herumprobierens deinen Schnitt gefunden hast (das ist sonst wirklich frustrierend, wenn es nicht passt und man nicht weiß woran es liegt🙈)
      Kann man deine BHs eigentlich irgendwo im Netz sehen? 🙂
      LG Maria

      Gefällt mir

  2. Mmh vielleicht muss ich auch mal am BH nähen versuchen, allerdings nicht die mit schaumstoff und draht drinnen.
    Aber sowas luftiges für den Sommer wäre nett. Würde jedenfalls perfekt in den Nähkurs passen, da näht gerade eine Freundin Bikinis.

    Aber bei sovielen kleinen Teilen ist dass dann nicht total fummelig? Und Stecknadeln zwecks anpassen müsste ich jetzt auch nicht in der Nähe meiner Brüste haben.
    Lg Sabine

    Gefällt mir

    1. Also ich fand das mit den kleinen Teilen genauso (un-)fummelig wie wenn man einen Reißverschluss einsetzt oder Wiener Nähte näht- Vorteil: Man bekommt problemlos alles auf den Tisch 😀
      Im Prinzip kannst du auch den Bh grob vorheften und dann anhalten, dann siehst du schon ganz gut wo du anpassen musst. Im Prinzip produziert man aber tatsächlich das ein oder andere (noch) nicht perfekt passende Teil- du könntest aber theoretisch auch den kompletten BH erstmal aus Powernet nähen und die Gummis großzügig abschneiden (das Mittelstück muss halt unbedingt unelastisch sein) Hilft dir das ein bisschen?
      LG Maria

      Gefällt mir

      1. Hat auf jedenfall auch den Vorteil das man nicht bei einer Mininaht gefühlte Drei Kilo Stoff mitschleifen muss wenn man zB einen Mantel näht.

        Tja und ich werde demnächst wirklich meinen ersten BH nähen, allerdings ein Vintagemodell, ohne Stretch und Powernet, nur superweiche schmeicherlstoffe. Aber da mach ich definitiv mal ein Probemodell bevor ich den schönen Stoff anschneide. Bin sehr gespannt wies wird.

        lg Sabine

        Gefällt mir

  3. Super schön dein neues Set. Ich hatte mich eigentlich in den letzten Monaten (nach einigen Fehlschlägen) vom BH-Nähen verabschiedet, aber wenn ich deine Ergebnisse so sehe, wage ich vielleicht doch nochmal einen Versuch. Eben die späte Möglichkeit der Anprobe (und die vielen kleinen Teile…) schrecken mich noch etwas ab.
    Liebe Grüße,
    Maria

    Gefällt mir

    1. Huhu, Dankeschön! 🙂 Es gibt auf der Seite von Norma/Orange Lingerie einen Post, wo sie ihre Methode der Anprobe zeigt (entweder den ganzen BH grob heften und anprobieren oder nur eine Hälfte anhalten- aber letzteres funktioniert nur bei Symmetrie 😬)
      LG Maria (hast du deine Violets eigentlich irgendwo verbloggt? :))

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s