Allgemein · burda · Fashion Style/Knip Mode · Nähplausch · Ohhh Lulu · Orange Lingerie

(Motto-)Nähplausch, November 2017. Eure Nähecken.

So langsam geht es sowohl dem Winter als auch dem Jahresende entgegen…und es wird merklich kälter. Das hier ist übrigens der vorletzte Nähplausch der Testphase- inzwischen denke ich darüber nach, pro Monat einen kleineren „Teil 2“ zum eigentlichen Post zu schreiben- sofern es sich eben ergibt…UND bisher habe ich noch Lust, den Nähplausch auch über die Testphase hinaus laufen zu lassen (ich freue mich übrigens über jeden einzelnen Beitrag von euch! :)). Wie im Titel zu lesen ist, habe diesem Nähplausch ein Motto verpasst, alles weitere dazu findet ihr weiter unten unter „Sonstiges“.

FOs/Fertige Objekte

Die beiden sind als spontane Zwischenprojekte entstanden, da es beim Trenchcoat eher schleppend voran geht- der rote Mikrofaserstoff hat sich allerdings als absolutes Mistvieh in Bezug auf die Verarbeitung erwiesen! Das Zeug rutscht weg, schlägt Falten oder bildet sogar Beulen…aber trotzdem passen beide um Weiten besser als meine gekauften BHs UND bis auf die Bügel musste ich nichts zusätzlich kaufen (manchmal lohnt sich das Horten eben doch!). Insgesamt gefällt mir die all over-Spitzenoptik besser… 🙂

img_0173

Farblich absolut unpassend entstanden dazu auch wieder zwei „Celeste“ -Slips von Ohhh Lulu:

img_0104

Möchten sich eigentlich an dieser Stelle auch Trägerinnen von Thongs und Stringtangas äußern? (ich bin nur neugierig und würde gerne wissen, ob man sowas tatsächlich den ganzen Tag ohne Gezuppel tragen kann). Ich sehe immer wieder genähte Exemplare im Netz und habe die Dinger als äußerst unangenehm in Erinnerung- irgendwann zu Schulzeiten kam das Thema mal auf (Gruppenzwang? ;)) und aufgrund des fehlenden Komforts konnten sie mir gerne gestohlen bleiben… 😀

Der Schnitt lag schon ca. 1 Jahr lang ausgedruckt im Regal und endlich fand sich der passende Stoff: Ein Wollflanell von driessenstoffen.nl. Ich werde noch einen ausführlicheren Post dazu schreiben, ein paar Infos aber vorweg: Der Stoff ist kein schmuseweiches Merino und ist etwas kratzig; da das Kleid aber komplett gefüttert wird, merke ich davon nichts (falls jemand ne Stoffprobe haben will, dann meldet euch einfach). Dafür ist der Wollflanell bestens für schnatterkalte Tage geeignet- Spaziergänge im Schnee oder unterkühlte Büroräume sollten kein Problem mehr sein… 😉 (gibt es dieses Jahr eigentlich wieder einen Weihnachtskleid Sew Along auf dem Memademittwoch?)
Wie man sieht, habe ich den Schnitt ein wenig geändert. Das Rockteil besteht aus zwei Hälften, die zusammen einen 2/3-Tellerrrock ergeben. Die Ärmel sind ebenfalls verbreitert und ich habe Nahttaschen eingefügt. Wie gesagt, das Kleid bekommt einen eigenen Post.

  • das Hochzeitsgastkleidimg_4844

Das Kleid hatte ich im letzten Bericht schon als „fertig“ verbucht- nun, der großte Tag kam…und ich lag mit Rüsselseuche auf der Quarantänecouch…ganz toll! 😦 Leider hat es niemand während der Feier hinbekommen, ein schönes UND scharfes Foto zu machen, sodass ich euch leider noch ein wenig vertrösten muss.

Irgendwie habe ich ein Talent für sowas…das ist die dritte Feier, die ich deswegen verpasst habe. Anstelle der großen Sause gab es dann halt ab und ab BBC-Tierdokus oder alle drei Teile der „Stolz und Vorurteil“-Verfilmungen aus den 90ern… ;D

  • Gardinen (wow!)

img_0204

Was unspannenderes gibt es wahrscheinlich kaum- aber die alten Dinger sahen fürchterlich aus und neue mussten her! Das gehört wahrscheinlich auch zu den wenigen Sachen, bei denen man durch das Selbermachen Geld spart (eine geteilte Stoffbahn à 4m plus Gardinenband habe ich bisher nirgends für knapp 20€ gesehen :)).

Auf dem Nähtisch

  • immer noch der Trenchcoat (hurra, die Verlinkung zur neuen deutschen burda-Seite klappt wieder!)

img_0203

Es geht voran- zwar im Schneckentempo aber immerhin. Der Kragen ist fertig, die Taschen und Patten sind an ihrem Platz (das sieht aus wie kleine Flügelchen ;D) und ansonsten müssen die Riegel, Schlaufen und Knöpfe noch an ihre angestammten Markierungen. Das ist das typische an einem Trenchcoat: Erst der Kleinkram, dann kommt der Rest (und bloß nicht den Mantelaufhänger vergessen!!). Würdet ihr dem Gürtel eine Schnalle verpassen? Das Original sieht nämlich keine vor…

Sonst liegt hier erstmal nichts, aber das kann sich ja schnell ändern- ein paar unfertige Objekte (UFOs) sollten auch fertiggestellt werden. Was haltet ihr eigentlich von einer UFO-Aktion im neuen Jahr? Ein Monat- ein UFO?

Neuzugänge

  • Roter BW-Satin in dunkelrot

img_0181

Kurz nachdem ich im letzten Post beklagt hatte, dass es kaum BW-Satin in den Läden zu geben scheint, griff die örtliche Stoffdealerin noch in den kürlich eingetroffenen Posthaufen, als ich bereits den Laden verlassen wolle. Et voilà! Geht doch! Es soll die Jacke auf dem Foto werden, das Modell ist #9 aus der Knip 04/2016. Was meint ihr? Das könnte doch auch zu weiten Röcken passen?

Sonstiges:

Wie im Titel schon zu lesen ist, habe ich das Motto „Nähplätze“ ausgerufen- wie sieht das bei euch aus? Habt ihr ein komplettes Zimmer?

Mein Bereich sieht so aus:

img_0193
„Klein aber fein.“ (und höchst effizient!)

Eigentlich handelt es sich hier um den (annektierten) Esstisch, welcher von Zeit zu Zeit leergeräumt werden muss, wenn sich zB Besucher einfinden. Die kleine Nische hat aber auch den Vorteil, dass ich zwangsweise Ordnung halten muss, damit der komplette Raum noch halbwegs ansehnlich aussieht (ich kann das eh nicht leiden, wenn man aufgrund von Unordnung erstmal ewig suchen muss…).
Ich hoffe irgendwann auf ein eigenes Nähzimmer- dann muss ich nicht immer warnend darauf hinweisen, dass das barfußlaufen auf eigenes Risko erfolgt (Stecknadeln…).
Aber auch solche Szenen passieren manchmal:
img_0127

Das kleine Dings im Hintergrund ist übrigens ein mit Reis gefülltes Nähgewicht- so eine kleine Armada ist wirklich praktisch!

Wie sieht es bei euch aus? Und was ist aus euren Projekten geworden?

Alles wichtige zur Nähplausch-Linkaktion könnt ihr HIER nachlesen.

Advertisements

7 Kommentare zu „(Motto-)Nähplausch, November 2017. Eure Nähecken.

  1. Ich muss gestehen mir ist im Oktober die Zeit davon gelaufen. Und dann waren da auch noch die Herbstferien. Hmm. Aber mein Post ist fast fertig geschrieben und ich bin ganz sicher wieder dabei! Und interessantes Fallverhalten von Scheren habe ich auch schon beobachtet. Mir ist letztens meine Schneiderschere heruntergefallen und hat doch glatt ein Loch in den Türstopper gepiekt. Da muss man froh sein, wenn der Fuß nicht in der Nähe ist. Echt gefährlich, die Schneiderei! Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann stolz verkünden das ich auch gerade an zwei Wäschsets sitze, allerdings nach uralten schnitten, die den Vorteil haben, dass man nicht wegen dem Stretch gucken.
    Tanga und dergleichen, finde ich ja schrecklich schrecklich unbequem.
    So eine Schere ist mir noch im Parkett gelandet, nur einer klassenkollegin der ist mal senkrecht eine Desertgabel im Zeh gelandet.
    Und ich hab das Glück, dass ich, nachdem das mit den Mitbewohnern, da ein Nähzimmer draus gemacht habe.
    Vielleicht schaffe ich es diesen Monat wieder mit dabeizusein, Pläne habe ich ja genug.
    Lg Sabine

    Gefällt mir

    1. oh nein, ich hoffe, deine Freundin hat die Dessertgabel gut überstanden…? O_o
      Auf deine Wäschesets bin ich wirklich gespannt (vor allem welches Material es geworden ist und wie es sich mit dem Tragekomfort verhält).
      Würde mich freuen, wenn du in dieser Runde wieder dabei bist! 🙂
      LG Maria

      Gefällt mir

  3. Hihi, das letzte Bild ist ja echt der Knaller. Bei mir läuft das immer anders, wenn die Schere runtersegelt ist sie danach verbogen und schließt nicht mehr und ich brauche den Freund um es wieder gerade zu biegen, im wahrsten Sinne -.-
    Meine Nähecke ist etwa halb so groß wie deine, ein winziger Schreibtisch an einer Wand. Daher auch dort immer Ordnung, und definitiv weiterhin kein Platz für eine zweite Maschine. Was solls.
    Du hast ja eine Menge fertig bekommen, das Kleid sieht super spannend aus, und die Wäsche sehr schön. Ich verstehe die Bedeutung von dünnen Stofffesten zwischen den Po-Backen auch nicht, niemals probiert, auch keine Lust dazu. 😉
    Viel Erfolg bei dem Mantel weiterhin!

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank! Eine Schere könnte ich kaum wieder geradebiegen (lassen), da hab ich noch meinen Schleifer im Ohr, dass die beim Herunterfallen nen „Höcker“ an der Klinge bekommen (und er hatte Recht ;(). Magst du evtl. ein Foto von deiner Nähecke reinstellen?
      LG Maria
      PS: Das muss ich noch loswerden: Du hattest in einem Post erwähnt, dass du Orange und Gelb überhaupt nicht an dir leiden magst- ich könnte mir das an dir verdammt gut vorstellen 😬 (jaa, du darfst jetzt die Nase rümpfen xD)

      Gefällt mir

      1. Die Schere ist mittlerweile auch abgelöst worden 😉
        Gelb mag ich übrigens, Orange und Lila waren es. Und das sind so Prinzip Dinge, ich mag die Farben generell nicht und würde nicht darauf kommen, auch noch Stoff damit zu kaufen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s