Allgemein

Stoffdiät. Neueinsteigerin mit einem Anflug von Panik

Seit langem beobachte ich geradezu ehrfürchtig Frau Küstensockes Stoffdiät – und komme aufgrund der vernähten Stoffmassen gar nicht mehr aus dem Staunen heraus!

Nach einer längst nötigen Inventur habe ich beschlossen, mich dem fleißigen Trupp anzuschließen und steige mit folgenden Zahlen ein:

Diese Werte sind im Vergleich zu manch anderer Teilnehmerin wahrscheinlich geradezu poplig, aber, wie im nächsten Bild zu sehen ist, es wird eng:

Nach dem Umzug habe ich endlich einen groben Überblick über mein Zeug. Vorher war alles irgendwo in der Wohnung verteilt und passt in mein Näh- und Arbeitszimmer. Mein eigentliches Stofflager beschränkt sich auf die beiden nebeneinander liegenden roten Kisten. Das Ziel wäre es daher, dass sich das Stofflager auch wieder auf diese Kisten beschränkt und nicht auf die anderen Fächer verteilt werden muss- der momentane Zustand löst bei mir so einen „ich kriege zu viel“-Zustand aus…als hätte man sich für lange Zeit den Bauch am Buffet vollgeschlagen und beschließt, dass weniger ab sofort besser wäre.

Wie soll die Stoffdiät laufen? Da bin ich mir noch nicht sicher. Ein neuer Stoff darf gekauft werden, wenn zwei Stoffe vernäht wurden? (Oder 1m neuer Stoff für 2m vernähten Bestand? Hmmmm). Als Regel gilt auf jeden Fall, dass das Kaufverhalten so angepasst wird, dass am Ende des Jahres das eine Fach größtenteils leer ist (ca. 27m Stoff!). Einzige Ausnahme: Zutaten und Futter sowie Gardinenstoff. Letzteres wird dringend für die neue Wohnung gebraucht (mir graut es schon ;)).

Wo hakt es noch? Ich brauche dringend einen Überblick über den ganzen Kleinkram…Knöpfe, Reißverschlüsse, Einlagen…Wie macht ihr das? Mit Exceltabellen?

Und so geht es rüber zu den anderen Teilnehmerinnen und zum August-Treffen.

10 Kommentare zu „Stoffdiät. Neueinsteigerin mit einem Anflug von Panik

  1. Willkommen 🙂 Ja, dein Stand ist für mich eher bescheiden, aber jeder braucht einen Wohlfühlstand für sich und jeder braucht für andere Projekte Vorrat. Drücke dir die Daumen für deine Pläne. LG Tina

    Liken

  2. Herzlich willkommen im Kreise der Stoffdiät-Willigen. Ich drücke die Daumen, dass Du Deinem Ziel näher kommst. 27 Meter Abbau in einem halben Jahr ist schon sportlich…. wichtig ist viel nähen UND wenig kaufen. Meine Nähzutaten habe ich nicht erfasst oder katalogisiert. Beim Stoff notiere ich akkurat jeden Zu- und Abgang und plane regelmäßig konkrete Projekte für die Bestände die weg müssen….
    Also, gutes Gelingen!!! LG Kuestensocke

    Liken

  3. Herzlich Willkommen im Kreis der Diäthalterinnen! Ich kann Dir nicht raten – ich bin als Patchworkerin ja eine Exotin in dieser Runde. Ich wiege Ein- und Ausgänge und führe eine Exceltabelle. Für Stoff und für Zubehör getrennt. Mit Knöpfe-und-Reißverschlüsse-zählen fange ich gar nicht erst an! *lach*
    Gutes Gelingen!
    Elke

    Liken

  4. Liebe Maria, herzlich willkommen in der Runde. Im vergleich zu den meisten hier ist dein Stofflager tatsächlich relativ bescheiden, aber eine Diät kann ja trotzdem nichts schaden (ich habe im Vergleich 12 Kallax Würfel voll….). Deine statistische Aufstellung gefällt mir sehr gut, besonders die Idee eine Auswertung nach Farben zu machen. Ich führe ganz simpel eine Excel Liste über meinen Bestand, nach Stoffqualitäten geordnet und mit relevanten Zusatzinformationen, z.B. ob ein Stoff besonders schmal liegt, sodass ich anhand dieser Liste meine Nähprojekte planen kann. Auch das Zubehör könnte so verwaltet werden, bei mir war der Bedarf dafür allerdings noch nicht da.
    Viele Grüße Julia

    Liken

    1. Hi, wow bei 12 Fächern Stoff wird es so schnell bestimmt nicht langweilig! 🙂 Ich habe nach „einmal drüber schlafen“ beschlossen, dass es für den Kleinkram wohl auch ne Exceltabelle werden wird. Die Aufstellung oben wurde übrigens durch die App „Cora“ erstellt, die auch die Sortierung der Stoffarten und Farben übernimmt.
      LG

      Liken

  5. Ich habe meine Stoffbuchhaltung sich langsam entwickeln lassen. Mittlerweile dokumentiere ich die Stoffbewegungen in einer excel-ähnlichen Tabelle auf meinem Google-Drive, da kann ich von verschiedenen Geräten aus drauf zugreifen, meine „Kennzahlen“ ausrechnen und statistisch auswerten. Jede wie es ihr gefällt 😉 Liebe Grüße!

    Liken

    1. Ich hatte das über drei Jahre auch, insbesondere für die Projektplanung und für die vernähten Stoffmassen (sollte mal wieder einschauen ;)). Seit einiger Zeit nutze ich Cora, da sieht man zumindest, was man im Lager hat (Fotos einfügen)
      LG

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.