Spring Style Along

Spring Style Along (Schnarchnasenedition) Teil 1+2

Da es mir leider zeitlich nicht gereicht hat, mich beim ersten Teil des Spring Style Alongs zu verlinken, hole ich diesen in einem Post bei Teil 2 nach.
Hä, Spring Style Along? Was soll das sein? Darum geht’s:

Es gibt in diesem Jahr eine Neuauflage des Spring Style Alongs! Vom 1.03. bis zum 20.05. habt Ihr Gelegenheit zum koordinierten Garderobeauffrischen: Wir planen, nähen, kombinieren und sortieren aus. Und genießen anschließend frisch gewandet den lauen Lenz!

(Zitat von Alexandra/Handmade Glamour. Everyday.)

 

Starten wir mit Teil 1, nämlich der Bestandsaufnahme:

Was ist da? Was muss ersetzt werden? Welche Anforderungen stellt Euer Leben und das, was Ihr in den nächsten Monaten vorhabt, an Eure Kleidung? Kurz: Was braucht Ihr?

Glücklicherweise kann ich fast alle Kleider so ummodeln, dass sie in der Frühlingszeit problemlos tragbar sein sollten (hier ein Jäckchen drüber, da eine Stumpfhose und fertig!). Wenn mir dann noch zufällig ein Kleid unter die Maschine kommt, hätte ich nichts dagegen… 🙂
Wie meine Frühlingsgarderobe aussehen sollte, hängt aber auch stark mit meinen beruflichen Anforderungen zusammen: Die letzte große Abschlussarbeit steht an (*bibber*) und somit werde ich viel Zeit im Labor verbringen. Das heißt wiederum, dass die Kleidung den dortigen Sicherheitsstandards entprechen muss, also geschlossene Schuhe und bedeckte Beine. Da zudem noch ein Labormantel Pflicht ist, staut sich bei entsprechenden Temperaturen sehr schnell die Hitze darunter (ich erinnere mich da an den Sommer vor zwei Jahren mit 35°C INNENtemperatur… o_O). Auf Nachfrage sind aber auch Strumpfhosen in Ordnung, sodass die geschlossenen Schuhe der Knackpunkt sein werden (der Kittel geht eh bis übers Knie), aber dafür sind Röcke durchaus tragbar.
Ich möchte zusätzlich mehr weite taillenhohe Hosen mit passendem Oberteil (sowas wie hier). Eigentlich könnte ich über die Frühlingsgarderobe das Stichwort „luftig aber gut angezogen“ ausrufen, die volle Bewegungsfreiheit sollte aber trotzdem gegeben sein…
Schuhtechnisch werde ich auf jeden Fall die Augen offen halten, sowas wie Oxford-Schuhe finde ich ganz hübsch und auch zu kurzen wie zu langen Sachen gut tragbar (wer weiß, wie lange meine momentanen Latschen noch halten…).
Jacken und Mäntel sind auch so ein Thema- eine Bikerjacke befindet sich in meinem Fundus, ein leichter Übergangsmantel wäre aber auch schön (Schnitt und Oberstoff sind bereits vorhanden). Mein roter Wintermantel wird mir ab 11°C einfach zu warm, da darf es an kühlen Frühlingsmorgen doch etwas dünneres sein.
Ansonsten steht eventuell ein kurzer Urlaub am Meer an, was nach einem neuen Badeanzug schreit. Vielleicht aber auch nach kurzen Hosen (eine Fahrradtauglichkeit sollte gegeben sein).


Und so kommen wir auch schon zu Teil 2, dem „Wunschkonzert“:

Was wollt Ihr? Nach welchen Farben, Materialien und Schnitten gelüstet es Euch? Wie wollt Ihr Euch in Euren Kleidern fühlen?

Farben:
Da farbtechnisch viel navyblau oder anthrazit vorhanden ist, dürfen dazu gerne auch chilirot, lachs, koralle, kornblumenblau und vielleicht sogar etwas weißes einziehen (letzteres wird aber aufgrund meines Hauttypes nicht so einfach–> rotstichige Haare, helle Haut, hmm….)

 

Materialien
Immer her mit (Stretch-)Leinen, Tencel/Lyocell, Viskose und Baumwolle! Seide ist zwar auch super, aber für meinen Alltag dann doch zu empfindlich.
Letztendlich wird wohl die Baumwolle aufgrund ihrer Verfügbarkeit das Rennen machen, da sie hier in den örtlichen Stoffläden am einfachsten in unterschiedlichen Varianten zu erhalten ist. Ein Kleidungsstück aus Cotton Lawn könnte ich mir auch nochmal vorstellen (den hab ich ja bereits HIER als Pyjama vernäht).

 

Schnittwunschkonzert:

1 Wickelbluse aus der Fashion Style 04/2016

1-2 Blusenbodies aus der Fashion Style 01/2017

1 Etuikleid mit Teilungsnähten aus Leinen (so wie dieses)

1 Übergangsmantel

1 Sailor Pant

1-2 Kurzsweater (*schielt hier auf Astoria von Seamwork*). Gerne auch geringelt.

1 weiter Rock (der Stoff, den ihr auf dem Vorschaubild/Blogbanner sehen könnt, muss endlich vernäht werden!)

1 kurze Hose (?)

evtl. noch ein paar leichte Handschuhe?

1 Blouson wäre auch schön (so langsam komme ich an den „du schaffst eh nicht alles“-Punkt :D)

 

Sooooo, dann bitte einmal HIER entlang, wenn ihr euch die Wünsche und Vorstellungen der anderen Teilnehmerinnen anschauen wollt.

Advertisements

3 Kommentare zu „Spring Style Along (Schnarchnasenedition) Teil 1+2

  1. AUch so ein ambitionierter Plan. Weite Hosen will ich ja auch nähen. Mal schauen, wie wir uns da weiterbringen können. An Astoria hab ich mich schon abgearbeitet und bin von der Passform für mich immer noch nicht glücklich. Schmale Schultern und große Oberweite gehen da halt nur über zusätzliche Abnäher zusammen, aber das Problem hat natürlich nicht jede. Ich bin auch sehr vorfreudig auf Deine Farben. Schön, dass Du dabei bist.

    Gefällt mir

    1. Also alles werde ich definitiv nicht schaffen, aber je mehr desto besser 😬 (wahrscheinlich werde ich mir ein paar Sachen aus der Liste picken, auf die ich am meisten Lust habe- wobei sich da seit der neuesten Craftsy-Rabattaktion noch Shapewear dazuschmuggeln könnte 😎)
      Bei weiten Hosen kommt mir noch eine Frage auf: Würdest du sagen, dass die am Hintern an der weitesten Stelle der Pobacken gerade nach unten gehen sollten oder sich am Po entlang anschmiegen sollen? (Oder ist das einfach Konstruktionssache? Diese Überlegung würde ich wohl für die nächste Hose berücksichtigen müssen🤔)
      LG Maria

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s